Schwan­ger­schafts­be­ra­tung und Finan­zi­el­le Hil­fen

Eine Schwan­ger­schaft führt zu Ver­än­de­run­gen im Leben. Oft ent­ste­hen dadurch Fra­gen und Unsi­cher­hei­ten. Wir bera­ten und unter­stüt­zen Sie ger­ne

  • in Ihrer neu­en Lebens­si­tua­ti­on.
  • bei finan­zi­el­len, sozia­len, recht­li­chen und medi­zi­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen, die Schwan­ger­schaft und Geburt betref­fend.
  • bei Unsi­cher­hei­ten im fami­liä­ren und beruf­li­chen Bereich.
  • bei der Suche nach Hilfs­mög­lich­kei­ten bis zur Geburt und für die Zeit danach.

Wen­den Sie sich bei Fra­gen und zur Ter­min­ver­ein­ba­rung ger­ne an uns.

Finan­zi­el­le Hil­fen

Lan­des­stif­tung „Hil­fe für Mut­ter und Kind“

Die­se Stif­tung ist eine frei­wil­li­ge Leis­tung für Schwan­ge­re in Not­la­gen. Sie wird ein­kom­mens­ab­hän­gig ver­ge­ben. Ein Antrag auf Hil­fe der Lan­des­stif­tung muss vor der Geburt des Kin­des in der Schwan­ger­schafts­be­ra­tungs­stel­le gestellt wer­den. Die­se finan­zi­el­le Hil­fe ist nach­ran­gig gegen­über der Sozi­al­hil­fe und ande­ren gesetz­li­chen Leis­tungs­an­sprü­chen (SGB II, SGB XII, Wohn­geld, Kin­der­zu­schlag, Asyl­bLG). Die Höhe der Zuwen­dung wird im Bera­tungs­ge­spräch auf die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on der Schwan­ge­ren abge­stimmt. In der Regel kön­nen Hil­fen für Anschaf­fun­gen im Zusam­men­hang mit der Geburt des Kin­des bean­tragt wer­den. Bei gege­be­nen Vor­aus­set­zun­gen sind wei­te­re Anträ­ge bis zum 3. Geburts­tag des Kin­des mög­lich. Der ers­te Wohn­sitz der Schwan­ge­ren muss in Bay­ern sein.

Unter­stüt­zung Fami­li­en­pla­nung (Ver­hü­tungs­mit­tel)

Die­ser Hilfs­fond unter­stützt bedürf­ti­ge Bür­ge­rin­nen der Stadt Erlan­gen bei der Beschaf­fung eines lang­fris­ti­gen Ver­hü­tungs­mit­tels.

Vor­aus­set­zung für die Bean­tra­gung:

  • Erst­wohn­sitz in Erlan­gen
  • Beleg der Bedürf­tig­keit durch den Bezug von Sozi­al­leis­tun­gen (Arbeits­lo­sen­geld II, Sozi­al­hil­fe, Asyl­bLG, Wohn­geld, Kin­der­zu­schlag)
  • Schrift­li­che Ver­ord­nung des behan­deln­den Arz­tes über die Eig­nung des Ver­hü­tungs­mit­tels (For­mu­lar bei uns erhält­lich).
  • Bera­tungs­kon­takt
Wei­te­re Stif­tun­gen

In schwer belas­te­ten Lebens­si­tua­tio­nen kön­nen nach einem Bera­tungs­ge­spräch ggf. ein­ma­li­ge finan­zi­el­le Hil­fen durch die Bera­tungs­stel­le bei wei­te­ren Stif­tun­gen bean­tragt wer­den.