Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung

Die Mitarbeiter*innen der Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung der Stadt Erlan­gen ste­hen als Ansprechpartner*innen in jeder Pha­se einer Sucht­ent­wick­lung zur Ver­fü­gung. Dabei kann es sowohl um eine stoff­ge­bun­de­ne Pro­ble­ma­tik gehen (bspw. Alko­hol, ille­ga­le Dro­gen, Medika­mente), als auch um eine stof­fun­ge­bun­de­ne Pro­ble­ma­tik (bspw. Glücks­spiel, Ess­stö­run­gen). An uns kön­nen sich sowohl Betrof­fe­ne, als auch deren Ange­hö­ri­ge und Bezugs­per­so­nen wen­den sowie alle ande­ren rat- bzw. hil­fe­su­chen­den Per­so­nen.

Die Bera­tung ist kos­ten­los und kann auf Wunsch anonym erfol­gen. Wir unter­lie­gen der gesetz­li­chen Schwei­ge­pflicht.

Ihr Weg zu uns

Wenn Sie zu uns in die Bera­tungs­stel­le kom­men möch­ten, um gemein­sam nach geeig­ne­ten Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten zu suchen, haben Sie fol­gen­de Mög­lich­kei­ten:

Per­sön­li­cher Ter­minOffe­ne Sprech­stun­deTele­fo­ni­sche Bera­tung

Bit­te mel­den Sie sich tele­fo­nisch oder per­sön­lich in unse­rem Sekre­ta­ri­at an. Sie wer­den für eine Ter­min­ver­ein­ba­rung von der/dem Berater*in ab dem dar­auf­fol­gen­den Mitt­woch zurück geru­fen. Wir pla­nen für jedes Gespräch 50 Minu­ten ein. Sind Sie rela­tiv fle­xi­bel, sind wir bemüht, Ihnen inner­halb von zwei Wochen einen Ter­min anzu­bie­ten.

Sie kön­nen kurz­fris­tig ohne Ter­min und Anmel­dung kom­men. Hier haben wir ein klei­nes Zeit­fens­ter (ca. 10–15 Min), in dem wir ers­te Fra­gen und Anlie­gen klä­ren kön­nen. Wenn Sie im Anschluss einen Ter­min ver­ein­ba­ren möch­ten, neh­men wir ger­ne eine Anmel­dung mit Ihnen auf.

Bei kür­ze­ren Anlie­gen kön­nen Sie sich auch tele­fo­nisch an uns wen­den. Sofern ein*e Berater*in gera­de frei ist, wer­den Sie direkt durch­ge­stellt. Ansons­ten bekom­men Sie bald­mög­lichst einen Rück­ruf.

Ange­bo­te

Team

Die städ­ti­sche Dro­gen- und Sucht­be­ra­tung ist eine psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le bestehend aus einem mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Team von Sozialpädagog*innen und Psycholog*innen mit sucht­the­ra­peu­ti­scher Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on. Um Rat­su­chen­den immer mit dem neu­es­ten Kennt­nis­stand begeg­nen zu kön­nen, qua­li­fi­ziert sich das Team ste­tig wei­ter. Die Dro­gen- und Sucht­be­ra­tungs­stel­le koope­riert und ver­netzt sich regel­mä­ßig mit ande­ren (über-)regionalen Ein­rich­tun­gen und Insti­tu­tio­nen, die für die Sucht­hil­fe rele­vant sind, um eine ganz­heit­li­che und fach­lich adäqua­te Arbeit leis­ten zu kön­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma Sucht:

Häu­fig gestell­te Fra­ge

Infos fin­den Sie hier in Kür­ze